Johannes Mundinger

Johannes Mundinger kommt nicht aus der klassisch-akademisch Tradition des Aktzeichens, seine Wurzeln liegen vielmehr auf der Straße und im Graffiti. Obwohl er mittlerweile eine akademische Ausbildung genossen hat, bleibt er der rauhen und kruden Tradition der Straße verbunden, ohne jedoch der Versuchung zu unterliegen, so zu tun, als käme er direkt aus dem Herzen der Bronx.
Im Gegenteil - statt eine visuelle Spielart des Pseudo Ghettostyles von Aggro Berlins zu bieten, bleibt er sich seiner Mittelschichtsherkunft bewusst und greift spielerisch diverse Stile und Elemente der Kunstgeschichte auf, um sie kräftig durchzumischen und einen neuen, kräftig und lecker schmeckenden, visuellen Eintopf zu servieren. Dieser überzeugt den Feinschmecker schon aufgrund seiner wohlschmeckenden und frischen Zutaten, die sich zu einem exquisiten Sinneserlebnis verstärken.

(Text: Oliver Breitenstein)

www.jmundinger.de